Geplant war dieses Leben nie. Waere mein Leben nach Plan verlaufen, dann wuerde ich jetzt entweder irgendwo in der Schweiz als Tierarzt arbeiten, oder hoch oben in der Luft als Pilot ein Flugzeug steuern. Meine Kindertraeume wurden nicht wahr, aber mein eigentlicher Traum, der hat sich erfuellt: irgendwo weit weg von der Schweiz im Bush leben, umgeben von Dschungel und wilden Tieren, und dort etwas eigenes aufbauen.

ichimg_4516_640

Nach meiner Grundschulausbildung hatte ich mich entschieden, das Eidgenoessische Handelsdiplom zu machen. Nach diesen 3 Jahren konnte ich noch 2 Jahre Kantonsschule anhaengen und mit der Matura abschliessen. Die Grundlage fuer meinen Kindertraum, Tierarzt, war damit gegeben. Allerdings war mir auch bewusst geworden, dass ich keinesfalls weiter zur Schulde gehen moechte, und ein Studium definitiv nichts fuer mich ist. Nach der Rekrutenschule arbeitete ich ein paar Monate lang in einem Zoofachgeschaeft, wo ich schon zu Schulzeiten jeweils an freien Tagen ausgeholfen hatteich_8144_640, und wechselte anschliessend in einen kaufmaennischen Betrieb, das was ich ja eigentlich erlernt hatte. Zur gleichen Zeit habe ich mein Reptilienfachgeschaeft gegruendet mit Teilzeit-Oeffnungszeiten, welches ich zusammen mit Unterstuetzung neben meinem Hauptberuf betrieben habe. Fuer eine mittelgrosse internationale Handels- und Produktionsfirma hab ich den weltweiten Einkauf gemacht, die Containerimporte organisiert, Preiskalkulationen gemacht und noch vieles mehr. Mein Aufgabengebiet wurde jedoch im Verlauf der Jahre stets erweitert, und war irgendwann nicht mehr zu bewaeltigen. Leider war auch die Chef-Etage nicht faehig, die Firma zukunftsorientiert zu fuehren. Noch rechtzeitig vor dem grossen Crash bin ich abgesprungen und habe meinen zweiten Kindertraum erfuellt: die Ausbildung zum Linienpilot.

 

ichimg_4406_640

Parallel zur Ausbildung zum Linienpilot, welche ich bei der Horizon Swiss Flight Academy gemacht habe und damals schon selber finanzieren musste, hatte ich nach wie vor noch meinen Reptilien-Laden. Zudem hab ich am Flughafen Zuerich eine Teilzeitstelle als Traffic Agent bei einer auslaendischen Airline angenommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die theoretische Ausbildung zum Linienpiloten (ATPL) bereits in allen 12 Faechern erfolgreich abgeschlossen, und bot mir eine gute Voraussetzung, diesen Job ueberhaupt bekommen zu haben. Ich hatte viel mit Flugplanung und den Pich_7907_640iloten zu tun, und war zu grossen Teilen fuer die Abwicklung von unserem taeglichen Flug zustaendig und verantwortlich. Und genau diese Taetigkeit hat mir einen sehr guten Einblick gegeben ins taegliche Leben eines Linienpiloten, so dass ich eines Tages sagen musste: nein, das ist es nicht, was ich will. Eine nicht ganz billige Erkenntnis. Aber ich bereue die Ausbildung keineswegs, und habe ganz tolle Zeiten verbracht. Die Linienpiloten-Ausbildung in Theorie hab ich vollichimg_4495_640staendig abgeschlossen, ebenso die praktische Ausbildung zum Privatpiloten und Berufspiloten. Lediglich die praktische Ausbildung auf dem
zweimotorigen Flugzeug hat noch gefehlt fuer die vollstaendige Linienpiloten-Ausbildung. Noch heute schaue ich nach oben, wenn ein Flugzeug vorbeifliegt und bin fasziniert. Nur heute bin ich nicht mehr traurig, denn ich weiss, dass dieser Job nichts fuer mich waere.

 

Durch meine Teilzeitstelle bei der Airline bekam ich Freifluege, und meinen ersten Freiflug hatte ich verwendet, um nach Bangkok zu fliegen. So kam ich erstmals nach Asien, und war begeistert. All meine restlichen Freifluege gingen nach Bangkok, und ich habe mehr und mehr Zeit in Thailand verbracht. Relativ spontan hab ich mein Grundstueck hier erworben, welches mir ein Leben und eine Zukunft in Thailand ermoeglicht hat. Zuvor schon hatte ich zusammen mit unserem Haendler in ich_7633_640Madagaskar die Idee, dort eine Zuchtfarm fuer Reptilien aufzubauen. Thailand erschien mir nun aber als der bessere Ort. Vorgesehen war anfaenglich ein Leben halb in Thailand und halb in der Schweiz. Die Zukunft in Thailand hat aber meine Entscheidung, den Beruf Pilot endgueltig an den Nagel zu haengen, sehr vereinfacht. Zur Auswahl stand ein abenteuerliches Leben im Bush von Thailand mit viel Freiheit und fast grenzenlosen Moeglichkeiten gegen einen “langweiligen” Job im Cockpit eines modernen Flugzeuges, wo der Pilot fast nur noch einen Computer bedient, und das ganze kaum noch was mit fliegen zu tun hat. Die Entscheidung war klar – Thailand!

 

ichimg_4976_640Allerdings wurde aus der Absicht, ein halbes Jahr in Thailand und ein halbes Jahr in der Schweiz zu leben, nichts. Nach meinem ersten halben Jahr in Thailand und dem Bau von meinem Wohnhaus war ich zwar zurueck in der Schweiz, aber lange ausgehalten hatte ich es nicht. Bereits nach knapp 2 Monaten hats mich wieder nach Thailand gerissen, und meine nachfolgenden Aufenthalte in der Schweiz wurden seltener und kuerzer. In den 10 Jahren Thailand war ich insgesamt lediglich 4 mal zurueck in der Schweiz, mit einer Gesamtdauer von deutlich weniger als einem halben Jahr. Mein Leben ist hier in Thailand. Zu Beginn noch war die Idee vom Aufbau einer Zuchtfarm fuer Reptilien. ichimg_5053_640Diese Idee hat sich nach und nach veraendert, und entstanden ist nun ein Adventure Resort mit vielen Tieren. Zwei Drittel vom Gelaende (12’000 Quadratmeter) sind ausgebaut, noch haben wir aber viel freie Flaeche fuer neue Ideen und Erweiterungen. Ich kann hier meine Ideen umsetzen und verwirklichen, sehr grosszuegig viele Tiere halten und ein Leben umgeben von Natur fuehren. Genau so, wie ich es mir eigentlich immer gewuenscht hatte, aber nie daran gelaubt haette, dass es jemals Realitaet wird.

 

ichimg_4490_640Im Mittelpunkt von meinem Leben hier stehen aber Sie als unsere Gaeste. Ich bin fuer Sie da, in meinem Resort wie auch unterwegs auf unseren Ausfluegen und Safaris. Gerne bin ich Ihr Guide und zeige Ihnen mein neues Zuhause. Ich liebe Abenteuer, Natur und Tiere und freue mich riesig, mit Ihnen meine Leidenschaft zu teilen. Als meine Gaeste erleben wir gemeinsam viel tolles und schoenes im Bereich Tiere und Natur, und Ihre Ferien bei uns sollen fuer Sie ein unvergessliches Erlebnis werden. Nach diesem Grundsatz fuehre ich meinen Resort und mein Leben, und freue mich sehr, Sie hier bei uns willkommen heissen zu duerfen.

 

ich_7781_640Oft werde ich von unseren Gaesten gefragt, ob ich mein Heimatland Schweiz nicht vermisse. Diese Frage kann ich eigentlich mit einem klaren “nein” beantworten. Klar gibt es Dinge, die ich hier vermisse, aber ich wuerde niemals mein Leben hier wieder mit dem aus der Schweiz tauschen wollen. Ganz bestimmt vermisse ich nicht die kalte Jahreszeit, ebenso wenig den Schnee oder die Nebelmonate. Ein wenig fehlen mir die Berge, Thailand ist halt bis auf ein paar Ausnahmen schon eher flach bis sehr flach. Und dann fehlt mir ganz bestimmt die reichhaltige Schoggi-Auswahl aus der Schweiz, oder andere verschiedene Suessigkeiten. Wir haben hier in Thailand auch viele Suessigkeiten und auch Schokolade, aber kein Vergleich zur Auwahl und Qualitaet von der in der Schweiz oder Deutschland. Es gibt sicher das eine oder andere was ich mir hier noch wuenschen wuerde oder halt eben vermisse, aber zurueck in der Schweiz wuerde ich Thailand sehr viel mehr vermissen als die Schweiz hier.

 

zurueck zu ueber uns

zurueck zu Startseite